Welfenlab - Leibniz 
                        Universitšt Hannover Welfenlab Leibniz Universitšt Hannover

Untersuchung zur Form- und Mustererkennung auf LC Displays bei benachbarten Farbwerten

Mona Lepke, Leibniz Universität Hannover, bachelor thesis
09/2011

In vielen Anwendungen wird Information als Farbwert kodiert. So stellt z.B. eine W√§rmekamera Temperaturwerte in einer Falschfarbenskala dar. In der Medizin werden Intensit√§tswerte oft als Graustufen repr√§sentiert. Dabei k√∂nnen unterschiedliche physikalische Effekte kodiert werden, bei einem CT Bild stehen die Graustufen f√ľr die Schw√§chung der R√∂ntgenenergie, bei einem MRT Bild f√ľr die Kernspinrelaxationszeit. Eine hohe Intensit√§t wird dabei meist als Weiss, eine niedrige als Schwarz dargestellt, benachbarte Intensit√§ten erhalten √§hnliche oder (bedingt durch den eingeschr√§nkten Farbraum) sogar die gleiche Grauwerte.


Wie viele Flecken sind hier zu sehen?

Oft √ľbersehen wird dabei die Frage, ob die darstellbaren Farb- oder Grauwerte auch optisch auseinandergehalten werden k√∂nnen. Im DICOM Standard wurden dazu umfangreiche Untersuchungen durchgef√ľhrt und f√ľr die medizinische Befundung spezielle Monitore und Kalibrierungstechniken gefordert. Wie aber sieht es auf normalen LCD Monitoren aus, die z.B. in der pr√§operativen Planung verwendet werden?

Hier setzt diese Arbeit an, in der Benutzertests zur Form- und Mustererkennung durchgef√ľhrt werden sollen. Dabei soll auf den Ergebnissen der Studienarbeit von Lara Toma aufgebaut werden, die ebenfalls am Welfenlab entstanden ist.

 

Kontakt: Karl-Ingo Friese

Top | Last Change 26.04.2009 | Editorial Responsibility 
| Imprint | © FG Graphische Datenverarbeitung