Welfenlab - Leibniz 
                        Universität Hannover Welfenlab Leibniz Universität Hannover

Gastvortrag am 18. Juni: Niklas Peinecke (DLR)


Im Rahmen unseres wöchentlichen Seminars wird Dr. Niklas Peinecke am 18. Juni 2009 um 16:15 Uhr einen Gastvortrag halten. Diese Veranstaltung wird im Raum F 435 des HauptgebĂ€udes (Stahl­bausaal) stattfinden. Niklas Peinecke hat an der UniversitĂ€t Hannover Mathematik mit Studien­richtung Informatik studiert und anschließend am Welfenlab promoviert. Er arbeitet aktuell am Deutschen Zentrum fĂŒr Luft und Raumfahrt (DLR).

Einsatz von Shader-Technologie fĂŒr die  Sensorsimulation

In der Entwicklung neuer Verfahren zur UnterstĂŒtzung der Luftfahrt nimmt die Computersimulation inzwischen eine zentrale Rolle ein. Da Flugversuche mit realen FluggerĂ€ten oft kostspielig und zeitaufwendig sind, ist es oft effizienter, die Vorentwicklung basierend auf Simulationen auszufĂŒhren und diese erst in einer zweiten Phase am realen Flugversuch zu testen.

Einen Teilbereich bildet dabei die Sensorsimulation. Mit der VerfĂŒgbarkeit gĂŒnstiger Grafikhardware ist es inzwischen möglich, einen Standard-PC zur Simulation verschiedener bordseitiger Sensoren (etwa Radar, Infrarot, Laser-Scanner) zu nutzen. Ein hoher RealitĂ€tsgrad kann dabei durch Ausnutzung bekannter Grafikverfahren wie Shadow-Mapping aufrecht erhalten werden.

Wir stellen einen Ansatz vor, wie ein bildgebendes Millimeterwellen-Radar und Ă€hnliche Sensoren mithilfe von in OpenGL verfĂŒgbarer Shader-Technologie simuliert werden kann. Die großen Vorteile dieser Methode liegen in ihrer EchtzeitfĂ€higkeit, sowie in der FlexibilitĂ€t der Eingabedaten (basierend auf OpenGL). Dies erlaubt einen nahezu nahtlosen Einsatz in bestehenden Sichtsimulatoren.

Zu diesem Vortrag laden wir alle Interessenten herzlich ein!







By: kif

15.06.09, 11:13

Top | Last Change 25.07.2013 | Editorial Responsibility Ki-Hyoun Kim
| Imprint | © FG Graphische Datenverarbeitung